Über uns.

Familiäres Unternehmen mit langer Tradition trifft auf verlässliches Team mit Köpfchen, Herz und Leidenschaft für Fahrzeugbau. Das sind wir.

Gründung
Mitarbeiter
1
Generationen
Bürohunde

unsere gesichter.

Betriebsausflug 2022.

Am 26. September 2022 haben wir uns eine Auszeit gegönnt und einen Tag gemeinsam beim Rafting im Allgäu verbracht. Mit einem stärkenden Frühstück starteten wir in den Tag, bevor wir mit dem Bus nach Blaichach fuhren. Dort brachen wir auf zu unserer Wander- oder Raftingtour auf der Iller und hatten riesigen Spaß. Den Rückweg nutzen wir noch für eine Einkehr und genossen gemeinsam ein leckeres Essen. Wir erinnern uns gerne an einen wunderbaren Tag, der unser Team nachhaltig stärkte.

UNSERE FIRMENGESCHICHTE.

Wir sind stolz darauf, ein familiäres Unternehmen mit langer Tradition sein zu dürfen:
Heute wird unser Unternehmen bereits in fünfter Generation geleitet.

Unsere Firmengeschichte beginnt im Jahr 1896 mit der Gründung eines Wagnerei-Betriebs durch Josef Gomm in Kißlegg Immenried. Damals wurden eisenbereifte Kutschen und Wagen hergestellt. 23 Jahre später übernahm Sohn Dominikus Gomm im Jahr 1918 den Betrieb und führte ihn bis zu seinem Tod 1949 weiter. Antonie Gomm, die Witwe des Verstorbenen Dominikus, leitete den Betrieb neun Jahre weiter. In dieser Zeit arbeitete ihr gemeinsamer Sohn Raimund bereits als Auszubildender und später als Geselle im Betrieb. Dieser schloss 1955 vor der Handwerkskammer Ulm die Meisterprüfung als Wagnermeister ab und übernahm 1958 das Unternehmen.

Im Wandel der Zeit modernisierte Raimund Gomm das Unternehmen in vielerlei Hinsicht. Er stellte die Produkte auf Grund der sich verändernden Nachfrage um und begann anfänglich landwirtschaftliche Zugmaschinen anzufertigen. Zusätzlich wurden Anhänger für Personen- und Lastkraftwagen sowie später LKW-Sonderaufbauten hergestellt. Aufgrund des neuen erweiterten Angebots erfuhr der Betrieb eine stetig steigende Nachfrage und vergrößerte sich beachtlich, bis der Standort in Immenried nicht mehr ausreichte. Raimund Gomm entschied sich im Jahr 1980 dann zum Bau einer größeren, moderneren Produktionshalle an unserem heutigen Standort in Kißlegg Zaisenhofen.

Bereits 1975 begann Sohn Raimund Gomm Junior die Ausbildung als Karosseriebauer im Betrieb, arbeitet dann als Geselle mit und bildete sich weiter zum Meister. Im Jahr 1987 übernahm Sohn Raimund Gomm Junior dann gemeinsam mit dem Vater die Geschäftsführung, bis Raimund Gomm Senior im Jahr 2007 verstarb. Im Jahr 2019 trat mit Neffe Dominikus Schellhorn, der nach seinem Uropa benannt wurde, bereits die fünfte Generation in die Firmengeschichte ein und leitet heute den modernen Fahrzeugbaubetrieb. Der Fokus der Produkte des Betriebs liegt heute besonders auf individuellen und maßgeschneiderten Lösungen, die die speziellen Anforderungen und Wünsche unserer Kunden erfüllen.

Gerne möchten wir Dir einen Einblick in unsere alten Fotoalben geben.

Maßgeschneiderte Lösung gesucht?

Wir helfen Dir gerne dabei, eine individuelle Lösung für Dein Fahrzeug zu finden.